Verantwortung

Das Unrecht der Entrechtung und Beraubung und dessen Folgen für die Gegenwart sollte uns bewusst sein. Die Nachgeborenen sind nicht schuldig an diesem Unrecht, das ihre Vorfahren begangen und geduldet haben. Aber all jene, die es potenziell betrifft, können in der Auseinandersetzung mit den Verbrechen der NS-Zeit das Gefühl zulassen, den Nachkommen der kollektiv geschädigten Menschen etwas schuldig zu sein. Und wir alle - Nichtjuden_innen und Juden_innen, die Nachkommen der Täter und der Mitläufer, aber auch die der Opfer -  können uns für unsere gemeinsame Zukunft verantwortlich verhalten durch die Förderung und Unterstützung einer lebendigen und vielfältigen jüdischen Kultur in Deutschland. In diesem Sinne engagieren sich heute in der von Nichtjüdinnen gegründeten Stiftung ZURÜCKGEBEN auch nicht-jüdische und jüdische Frauen gemeinsam.

Impressionen