Geförderte Frauen 2014

 

Die Filmemacherin Angelika Levi mit ihrem Projekt „Die Nancys“, ein Film über jüdische Frauen, die als Putzkräfte am Ground Zero tätig waren.

Die Autorin und Regisseurin Hilla la Vie mit ihrem Filmprojekt: „The Unwritten Paragraph“, der die Identitäten lesbischer Frauen heute und in der Zeit des Nationalsozialismus darstellt.

Die Künstlerin Sharon Paz mit einer Video-Installationsarbeit „RESTRAINING MOTION“, über den Kampf Rosa Luxemburgs zwischen Willen und Wirklichkeit.

Die Schauspielerin und Dramaturgin Niva Dloomy und ihr Theaterprojekt „Save your love my darling”

 

Seit 2012 kooperiert die Stiftung ZURÜCKGEBEN mit der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) mit dem Förderprogramm „Jüdische weibliche Identitäten heute“.

Der diesjährige Förderpreis geht an die 1984 in der Ukraine geborene Filmemacherin Julia Poliak. Im Rahmen ihres Projekts „Emigracija- Welche Früchte trägt die Migration?“ wird eine Online Plattform erstellt, die Geschichten und Biographien jüdischer EmigrantInnen verbindet und gleichzeitig als Diskussionsforum und Netzwerk dienen soll.

Impressionen